Lea Petermann

Lea Petermann, geboren 1985 in Köln, lebt und arbeitet in Leipzig. Seit 2018 Meisterschülerin bei Prof. Peggy Buth an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB). Im Jahr 2018 Gewinnerin des „Landesstipendium des Freistaat Sachsens“. Ausstellungen u.a. Kaufhaus Held (Leipzig), Grassi Museum für Angewandte Kunst (Leipzig) und Motorenhalle (Dresden).



Flying Stone Memory

2017, 8 Objekte, ca. 10 x 10 cm, Beton, Ketten


Für die Arbeit Flying Stone Memory hat die Künstlerin Lea Petermann Kugeln aus weichem Ton durch die Räume ihres damaligen Hauses geworfen. Durch ihre Hände, die Bewegung des Werfens und das Hindernis verformten sich die Kugeln. Sie speicherten die Interaktion zwischen der Künstlerin und dem Raum und wurden zu Trägern dieses Momentes, den sie in Beton gegossen konserviert hat. Die Erinnerung bleibt dabei aber so objekthaft und körperlich wie der Moment selbst. Durch diese Methode hat Lea Petermann versucht Erinnerungsstücke zu produzieren, die keine persönliche Geschichte erzählen und sich so der Verwertung in einem Erinnerungsnarrativ entziehen können. An feinen Ketten befestigt, sind die in Beziehung zueinander gesetzten Objekte im Raum positioniert. Die Objektivität ihrer Arbeit steht dabei im Kontrast zur subjektiven Erfahrung dieser im Raum.