Preview Danny Romeril. Music shop music

Die zufällige Begegnung mit einem Musikladen, der während der Lockdown-Phase schließen musste, wurde zu einem anregenden Motiv für Romeril, um den Übergang von Figuren zum Stillleben zu wagen. Die vier Tuschzeichnungen der Ausstellung dokumentieren seine Arbeit in dem Genre. Gestapelt, hängend, lehnend und stehend - Romerils Instrumente scheinen ein Eigenleben zu führen. Ob Flöte, Harfe oder Akkordeon, die Tuschzeichnungen mit ihren Kombinationen aus verschiedenen, miteinander interagierenden Objekten sind zu einem wichtigen Element in Danny Romerils Werk geworden. Für seine Ausstellung "Music shop music" lädt uns Danny Romeril in einen paradoxen Musikladen ein, der zum einen voller Musik ist und in dem es gleichzeitig keine gibt. 


Alle Preise inklusive deutscher MwSt., ohne Transport. Änderung der Verfügbarkeit vorbehalten.



After painting figures and musicians, a music store closed during the lockdown has become an inspiring approach to the transition to still life painting. The four ink drawings of the exhibition document Romeril's work with the genre. Stacked, hanging, leaning and standing - Romeril's instruments seem to have a life of their own. Whether flute, harp or accordion, the ink drawings with their combination of different objects interacting with each other have become a key element in Danny Romeril's work. For his exhibition "Music shop music" Danny Romeril invites us to a somewhat paradoxical music shop that is full of music and at the same time there is none.


The prices include the German VAT. Shipping is not included. The availability is subject to change.